News und aktuelle Themen

Mundschutz
INFO - CORONAVIRUS
 
Das Team der Tierklinik Weistrach versucht so gut wie möglich den regulären Betrieb aufrecht zu erhalten, um kranke Tiere weiterhin zu versorgen. Das ist allerdings nur möglich, solange kein eigenes Personal an einer Corona-Infektion erkrankt. Daher bitten wir Sie um Mithilfe, um eine Ansteckung und Verbreitung des Virus zu verhindern:
 
  • Nur eine gesunde Person sollte da Haustier begleiten.
  • Warten Sie nach Anmeldung wenn möglich draußen. 
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände beim Eintritt in die Praxis. Desinfektionsmittel steht Ihnen direkt beim Eingang zu Verfügung. 
  • Vermeiden Sie den direkten Kontakt (kein Händeschütteln) und halten Sie stets einen Abstand zu anderen Personen ein. 
  • Die kontaktlose Zahlung wird bevorzugt. 
  • Vergessen Sie nicht, sich häufig und gründlich die Hände zu waschen. 

 
„SCHAU AUF DICH – SCHAU AUF MICH – SO SCHÜTZEN WIR UNS!“
 
 
Euer Team der Tierklinik Weistrach
Toxoplasmose

Toxoplasmose der Katze
eine Gefahr für Schwangere ?
 
Als Toxoplasmose bezeichnet man die Infektion mit dem Einzeller Toxoplasma gondii.
Katzen, aber auch Hunde die Katzenkot fressen, können diesen Erreger ausscheiden und somit auch den Menschen infizieren (Zoonose). 
Für schwangere Frauen, die auf Toxoplasmose Antikörper negativ getestet wurden, kann dies eventuell gefährlich werden.
Die wichtigsten Ansteckungswege für Mensch und Tier sind rohes Fleisch fast aller Tierarten (zystenartige Veränderungen in der Muskulatur), für den Menschen Kot von infizierten Katzen (die Toxoplasma Oozysten werden mit dem Kot ausgeschieden) und ungewaschenes Obst und Gemüse (Schmierinfektionen durch Schnecken und Fliegen).
Eine gesunde Katze zeigt nach Infektion im Allgemeinen keine oder leichte Symptome im Bereich des Magen-Darmtraktes, beim Menschen verläuft die Erkrankung ebenfalls meistens ohne Symptome oder als leichter grippaler Infekt. Bei infizierten Schwangeren, die keine Antikörper gegen Toxoplasmen haben, könnte dies nun für das ungeborene Kind schwerwiegende Folgen haben (Fehl- und Missbildungen).

Halten Sie sich daher an folgende Regeln
· Füttern Sie Ihr Tier nicht mit rohem Fleisch, und essen Sie auch selbst nur gut Gekochtes und Durchgebratenes.
·     Essen Sie kein ungewaschenes Obst und Gemüse.
·  Reinigen Sie die Katzentoilette täglich (nach 24 Stunden sind die Oozysten im Katzenkot infektiös) mit Handschuhen oder lassen Sie dieses von anderen Personen erledigen.
·      Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, nachdem Sie Ihre Katze gestreichelt haben.

So können Sie eine Ansteckung vermeiden und während der Schwangerschaft mit Ihrer Katze im gleichen Haushalt leben.

Falls Sie noch weitere Fragen rund um das Thema Toxoplasmose und Schwangerschaft haben, beraten wir Sie gerne.